Aloe vera


kühlt & beruhigt (sonnen)verbrannte Haut und Insektenstiche   |   wirkt antibakteriell & wundheilend


Holunder-Erkältungssaft

Die Echte Aloe (Aloe vera)

 

enthält neben viel Wasser auch zahlreiche Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe, Aminosäuren und schmerzstillende Salicylsäure. 

 

Das gelförmige Mark eines frisch aufgeschnittenen Blattes wirkt angenehm kühlend bei Insektenstichen oder leichteren Brandwunden, lindert Schmerzen und fördert den Heilungsprozess.

 

Aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden, antimikrobiellen und entzündungshemmenden Wirkung wird Aloe Vera Gel schon seit der Antike zur Hautpflege und als wirksames Heilmittel bei Hauterkrankungen eingesetzt. 

 

Äußerlich angewandt kann es sowohl für kleine als auch große Leute hilfreich sein. 

Das brauchst Du:

  • eine Aloe vera-Pflanze
Anleitung Zwiebelsäckchen

So verwendest Du die Aloe:

  • Schneide ein Stück der Aloe-Pflanze ab. Die Größe des Stückes hängt davon ab, wie viel Gel Du für die aktuelle Anwendung brauchst / wie groß die betroffene Hautstelle ist. (Nichtbenötigte Reste eines abgeschnittenen Blattes kannst Du bis zur Weiterverwendung im Kühlschrank aufbewahren.)
  • Schneide das Blattstück in der Mitte auf, öffne die äußere Blattschicht und gib das austretende Gel auf die betroffene Stelle. Am einfachsten geht das, wenn Du die Haut direkt mit der Gel beschichteten Innenseite des Blattes einreibst.
  • Das zähflüssige, schleimige Gel aus dem Frischblatt der Aloe vera wird sehr schnell von der Haut aufgenommen und ist ein hochwirksames Wundheilmittel. 
  • Es kann bei Bedarf mehrmals täglich auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden.